Backcountry Weeks 2024

Zuerst Regen dann Sonne – und unglaublich gute Stimmung an den neunten Backcountry Weeks in Davos

Vom Donnerstag bis am Sonntag haben sich in Davos über 200 begeisterte Skitourengeher, Splitboarder und Freerider getroffen, um an den neunten Backcountry Weeks in Davos teilzunehmen. Im Festival Village vor dem Hotel Derby im Dorf stand ein breites Angebot an Testmaterial für die Teilnehmer bereit. Top ausgerüstet ging es dann mit Bergführer/innen auf die Berge in der Landschaft Davos.

Insgesamt kann auf einen sehr gelungenen Anlass zurückgeblickt werden. Trotz einem regnerischen Start, sprechen sowohl Teilnehmer/innen als auch Bergführer/innen von einer unglaublich entspannten und positiven Stimmung während allen vier Festival-Tagen. Die Organisatoren freuen sich schon auf die nächste Durchführung in einem Jahr.

Bereits zum neunten Mal haben letzte Woche die Backcountry Weeks in Davos stattgefunden. Der Event wurde von Go Vertical Guides Davos, zusammen mit den Ausrüstern vom Partnershop Go Vertical, wozu auch der Fullmoons Bergsport gehört, organisiert und durchgeführt. Täglich wurden sowohl Ausbildungskurse als auch geführte Touren angeboten. Abgerundet wurde das Angebot durch Verpflegung im Festival Village nach den Touren und der Möglichkeit, das neueste Material von neun Herstellern zu testen. Teilgenommen haben insgesamt über 200 Winterbergsport-begeisterte Teilnehmer/innen an Skitouren, Freeridekursen, Lawinenkursen, Splitboard-Touren und Tiefschnee Skitechnikkursen.

Zahlen und Fakten
Total 205 Teilnehmer machen insgesamt 294 Teilnehmertage aus.
Der stärkste Tag ist der Samstag mit 130 Teilnehmern und 26 Gruppen unterwegs am Berg.
Während den vier Festivaltagen werden 68 Arbeitstage für Bergführer/innen generiert.
9 Hersteller sind mit Testmaterial im Bereich Touren- und Freerideskis, Splitboards, Felle und Bekleidung im Festival Village präsent.

#backcountryweeks2024

Skitouren im Backcountry Paradies der Alpen
Die Landschaft Davos ist das Skitourenparadies der Alpen. Davon sind die Bergführer/innen aus der Region überzeugt. Im Aufstieg die zauberhafte Winterlandschaft in seiner schönsten Pracht zu erleben und auf der Abfahrt stilvolle Schwünge durch den Pulverschnee zu ziehen: Das alles wird dem Teilnehmer dank professioneller Führung ermöglicht.

Lawinenkurse – Ausbildung auf verschiedenen Niveaus
Die Lawinenkurse sind sehr praxisnah aufgebaut. Im Vordergrund steht die Lawinenprävention, doch auch die Kameradenrettung für den Ernstfall wird geübt. Während sich die Gruppen so oft wie möglich draussen im Gelände bewegen, werden Grundlagen der Lawinenkunde vermittelt und gleich in die Praxis umgesetzt. In den Kursen für Fortgeschrittene soll vor allem auch ein intensiver Erfahrungsaustausch stattfinden.

Davos Klosters ist ein Hot Spot für Freerider
Freeriden oder Variantenfahren in Davos ist mehr, als einfach nur neben den Pisten im Pulverschnee runterzufahren. Mit wenig Aufwand erreichen wir unverspurte Hänge abseits der Massen. Ein wenig Schieben mit den Stöcken oder ein kurzer Aufstieg mit den Fellen reicht dazu meist schon aus. Wer bereit ist auch mal eine Stunde in einen Aufstieg zu investieren, wird gleich doppelt belohnt werden. Die Anlagen der Davos Klosters Mountains ermöglichen dies in einer Vielfalt wie in kaum einer anderen Alpen-Destination.

Splitboard – ein Trend der mittlerweile auf Touren dominiert.
Snowboarder mit Schneeschuhen sind mittlerweile kaum mehr anzutreffen. Die Splitboards haben sich weitgehend durchgesetzt und ermöglichen den Snowboardern ein entspannteres Abenteuer im Backcountry. Ein breites Testangebot ermöglicht jedem Snowboarder an den Backcountry Weeks die ersten Splitboard-Erfahrungen zu sammeln und sich für einen Umstieg vorzubereiten.

Festival Village
Das “Base Camp” des Events ist zum zweiten Mal auf dem Parkplatz des Hotel Derby im Dorf. In nächster Nähe zur Talstation der Parsennbahn und zum Bahnhof Davos Dorf, ist es der perfekte Ausgangspunkt für alle Aktivitäten. Im Festival Village stand ein breites Angebot an Testmaterial von Arc’teryx, BCA, Black Crows, K2 Skis und K2 Snowboards, Montana, Movement, Salomon und Swarovski Optik zur Verfügung. Am Morgen mit Gipfeli vom Café Weber Davos und Kaffee von Café Badilatti aus dem Engadin, nach den Touren mit Bratwürsten von der Metzgerei Stiffler und einem kühlen Davoser Craft Beer – die Teilnehmer wurden im Festival Village auch bestens – und lokal, verpflegt.

Nächster Stopp: Backcountry Weeks Pontresina
Davos war der erste Stopp der zweiteiligen Serie im Kanton Graubünden. Vom 21.-24. März 2024 finden die Backcountry Weeks in Pontresina statt. Das Programm ist ähnlich aufgebaut. Die Frühjahrsverhältnisse lassen dort auch Skitouren auf den fast 4’000 Meter hohen Piz Palü zu.

Jetzt anmelden und im März in Pontresina mit dabei sein:

Backcountry Weeks 2024


Das Organisationsteam der Backcountry Weeks möchten sich bei allen Teilnehmern, Partnern und Unterstützern bedanken, die dazu beigetragen haben, dass diese Veranstaltung ein riesiger Erfolg wurde.

  • Mindbender 106c
    749.00 CHF inkl. MwSt.
  • Wayback 98
    819.00 CHF inkl. MwSt.
  • Crescendo
    879.00 CHF inkl. MwSt.
  • Mindbender 89ti W
    819.00 CHF inkl. MwSt.
  • Mindbender 106c W
    749.00 CHF inkl. MwSt.
  • Mindbender 130 Boa
    759.00 CHF inkl. MwSt.
  • Mindbender 120 Boa
    829.00 CHF inkl. MwSt.
  • Mindbender 95 Boa W
    729.00 CHF inkl. MwSt.
  • Wayback JR
    215.00 CHF inkl. MwSt.
Publish date:
Januar 31, 2024
RELATED STORIES

Splitboarden fernab vom Neujahrstrubel

13 Februar 2024

Im Gepäckraum sind unsere Splitboards und mehr als eine Portion Abenteuerlust. Ziel unserer einwöchigen Reise sind die majestätischen Fjorde der Sunmøre Alpen, ein Hotspot für Skitouren im Frühjahr, den wir in der Ruhe der Weihnachtszeit erkunden wollen.

Stotzig Muttenhorn

10 Januar 2024

Der 20.12.2023 begann für uns nicht gerade vielversprechend. Eine bedrückte Stimmung lag in der Luft, denn es war der dritte und letzte Tag unseres Abenteuers. Als wir die Tür der Rotondo SAC Hütte öffneten, wurden wir von einem bissigen Wind aufgeweckt. Das Wetter präsentierte sich wenig einladend. Im dichten Schneegestöber konnte man kaum etwas erkennen, und die ersten Schritte am Morgen erforderten echte Überwindung.

Splitboardtour auf den Mazzaspitz zum Jahresende

8 Januar 2024

Ein Rückblick auf einen schönen Tourentag im Avers von Go Vertical Ambassador Sandra Heinz.