Al Uzza – Die Göttin des Morgensterns

Al Uzza – Die Göttin des Morgensterns

Nur schon der Anblick dieser fantastischen Linie lassen unsere Finger schwitzen. Eine wunderschöne Risslinie zieht mit elf Seillängen bis 7a+ durch die Sandsteinwand. Die Kletterei verlangt vollen Einsatz und ist zum Teil nur mit Micro-Keilen und Camlots abzusichern.

Am späteren Nachmittag erreichen wir bei tiefem Sonnenstand den Gipfel des Jebal Kazahli. Die Stimmung ist unglaublich und weit und breit ist nichts… Nach einer kurzen Rast beginnt die Abseilerei und kurz vor der Dunkelheit stehen wir am Wandfuss. Nun noch eine Stunde Rückmarsch und wir sitzen wieder zusammen mit den Beduinen am qualmenden Lagerfeuer.

Publish date:
Dezember 17, 2015
RELATED STORIES

Nordic Flower 8c

23 August 2022

John Thornton The Flatanger region of Norway is host to the huge cave of Hanshalleren. Development began back in 1996 but picked up pace as climbers like Magnus Midtbø and Dani Andrada continued bolting, creating some World class routes in the steepest parts of the cave. Fast forward to 2012, the cave became a landmark... View Article

King lines in Leonidio & Kyparissi

13 Juni 2022

Home to blue beaches, a friendly climbing community and some world class crags - it was not my first visit to Leonidio. Situated in the Peloponnese of Greece this small town is host to an expanse of climbing and many “king lines” you’ll never forget!

„Free Nardella» – die schwierigste Freikletterroute am Pizzo Badile?

15 Dezember 2019

Am 17. & 18. September 2019 gelingt Marcel Schenk und David Hefti die erste freie Begehung der Via Nardella am Pizzo Badile. Wahrscheinlich handelt es sich hiermit nun um die schwierigste Freikletterroute am Piz Badile. Die Route wurde im Jahr 1973 von vier Italienern in technischer Kletterei erstbegangen und seither erst zweimal wiederholt. Der Nordost-Pfeiler... View Article